Was genau ist Autogenes Training?

Welche Auswirkungen hat es auf die Gesundheit?

 

 

Zu Anfang des 20. Jahrhunderts hat der Berliner Psychiater und Neurologe, Prof. Dr. Schultz, das Autogene Training als eine Entspannungsmethode und als ein psychotherapeutisches Heilverfahren entwickelt.

 

Das Autogene Training ist ein aus sich selbst entstehendes Entspannungstraining!

 

Es ist eine Art Autosuggestion (Selbstbeeinflussung) mit der sonst nicht willkürlich zu beeinflussende Körperfunktionen (wie Muskelanspannung, Körperwärmeempfinden usw.) verändert werden können.

 

Der angestrebte Entspannungszustand erfolgt durch regelmäßiges Üben und kann jederzeit abgerufen werden.

 

Nach einer etwa dreimonatigen Lernphase erlebt man automatisch die tiefe Entspannung.

 

Die Folge ist ein Herabsetzen des Erregungsniveaus. Es kommt zu einem Ausgleich von Spannungszuständen und zu einer Linderung oder sogar zu völligen Beseitigung von Schmerzen.

 

Das Autogene Training ist ein psychosomatisches Verfahren, das die Einheit von Körper und Seele wieder herstellt.

 

In der Betrachtungsweise der Ganzheit des Menschen (die chinesische Heilkunde praktiziert dies schon seit Jahrtausenden) liegt die Basis, sich auf das Erlernen bestimmter Entspannungstechniken einzulassen. Der Erfolg ist die Gesundung des Menschen.

 

Durch das Autogene Training lernen wir, uns nach einem vorgegebenen Muster auf bestimmte Bereiche unseres Körpers zu konzentrieren. Wir sammeln unsere Aufmerksamkeit und erlernen, uns in diese Bereiche hinein zu spüren.

 

Die Durchführung der Übung kann in zwei Körperhaltungen geschehen:

 

  • in der Übungshaltung im Liegen
  • in der „Droschkenkutscherhaltung" im Sitzen (Die besondere Form des Autogenen Trainings und der Weiterentwicklung nach MSP Marlis Speis-Lehrmethode®)

 

Die zweite Möglichkeit, die „Droschkenkutscherhaltung" ist sehr vorteilhaft, da das autogene Training in dieser Haltung überall ausgeführt werden kann.

 

Man benötigt wenig Platz; daher können die Übungen z.B. auch in Pausenzeiten am Arbeitsplatz durchgeführt werden.

 

Quelle: MSP Marlis Speis-Lehrmethode®