Was tun Sie gegen Burnout, Mobbing und Stress in Ihrem Unternehmen?

 

 

Burnout, Mobbing und Stress am Arbeitsplatz sind aus unserer heutigen Gesellschaft leider nicht mehr weg zu denken.

 

Zunehmend hört und ließt man in der Presse, dass Arbeitnehmer aufgrund immer stärker wachsendem arbeitsbedingtem Stress psychisch und körperlich erkranken. Doch nicht nur die Presse ist hier ausschlaggebend. Hört man sich im privaten Umfeld um, lässt sich das Thema Stress am Arbeitsplatz nicht mehr weg diskutieren.

Die häufigsten Auslöser hierfür sind sicherlich unsichere Arbeitsplätze, hoher Arbeitsumfang, steigender Termindruck, permanent steigender Leistungsdruck, Mobbing, sowie die Unvereinbarkeit von Familie und Beruf.

 

Beschäftigt man sich intensiver mit dieser Problematik, lässt sich feststellen, dass das Thema Stress am Arbeitsplatz und deren massiven Folgen, oftmals nur aus Sicht der Arbeitnehmer durchleuchtet wird, welche Führungspositionen (Manager, Teamleiter usw.) bekleiden.

 

Diese ist jedoch ein Mythos. In der schnelllebigen und leistungsorientierten Gesellschaft, in der alles ständig besser werden muss, gehört Stress inzwischen zum Alltag aller Angestellten, gleich welche Position sie in einem Unternehmen besetzten. Es sind keinesfalls nur die Chefetagen die der Druck am härtesten trifft.

 

 

Fakt ist, Dauerstress macht jeden Ihrer Mitarbeiter früher oder später krank!

 

Stress macht aber nicht nur krank, sondern kostet deutsche Unternehmen jährlich Milliarden Euro durch Fehlzeiten und Frühverrentungen!

 

Tun Sie etwas gegen Burnout, Mobbing und Stress in Ihrem Unternehmen!

 

Ein gutes Arbeitsklima liegt im Interesse aller!

Motivierte und engagierte Mitarbeiter tragen entscheident zum Erfolg Ihres Unternehmens bei!

 

 

BMS and more kann Ihnen dabei helfen!

Durch individuell auf Ihr Unternehmen zugeschnittene Seminare, Vorträge und Workshops ergreifen Sie eine der wichtigsten Präventionsmaßnahmen für Ihre Mitarbeiter!

 

 

 

Auszug einiger wissenschaftlicher Studien auf einen Blick 

 

  • Eine Studie der Europäischen Union ergab, dass im Schnitt jeder vierte Beschäftigte unter jobbedingtem Stress leidet.

          Quelle: http://gesund-bleiben-im-job.de

 

  • Stress ist das am zweithäufigsten genannte arbeitsbedingte Gesundheitsproblem, von dem 22 % der Arbeitnehmer der EU betroffen sind.

          Quelle: http://gesund-bleiben-im-job.de

 

  • Studien weisen darauf hin, dass zwischen 50 % und 60 % aller Fehlzeiten damit in Verbindung stehen.  

          Quelle: http://gesund-bleiben-im-job.de

 

  • In einer Pressemeldung vom 29.07.2010 teilte der Informationsdienst Wissenschaft mit, dass sich die volkswirtschaftlichen Kosten in Deutschland aufgrund psychischer Erkrankungen auf rund 65. Milliarden Euro jährlich belaufen. Stress, Depression und Burnout haben sich zur Volkskrankheit Nummer eins entwickelt.

          Quelle: http://idw-online.de

 

  • Erschreckend ist das Ergebnis einer Studie der Deutschen Angestellten Krankenkasse aus dem Jahr 2009, in welcher dokumentiert wird, dass immer mehr Arbeitnehmer zu Tabletten greifen, um trotz Krankheit leistungsfähig zu bleiben. Andere verwenden regelmäßig Medikamente oder Drogen um die eigene Leistungsfähigkeit zu steigern. Jeder 20. Beschäftigte gab in dieser Studie zu, schon einmal leistungssteigernde Medikamente eingenommen zu haben. Damit sind etwa 2 Millionen Menschen in Deutschland betroffen. Etwa 800.000 Angestellte nehmen sogar regelmäßig „Fitmacher" ein.

          Quelle: http://www.suite101.de